Immobilienmarkt im Aufwind

erschienen in "Haus & Eigentum" Ausgabe 03/2017

Ing. Peter Hötzer, Vizepräsident des Österreichischen Haus- und Grundbesitzerbundes Steiermark, sieht die Entwicklung des Immobilienmarktes sehr positiv.

Der steirische Immobilienmarkt entwickelt sich sehr positiv. Die Gründe dafür liegen zum einen darin, dass der Wunsch, lieber zu kaufen als ein Leben lang Miete zu bezahlen, immer mehr an Bedeutung gewinnt, zum anderen sind die Zinssätze für Kredite momentan günstig. Um böse Überraschungen zu vermeiden, rät Ing. Peter Hötzer unbedingt zur Vereinbarung eines Fixzinssatzes! Investoren hingegen gehen anlässlich der herrschenden Unsicherheit auf dem internationalen Finanzmarkt mit der Investition in Immobilien lieber auf Nummer Sicher. In puncto Mietwohnung erwarten die RE/MAX Experten eine bedeutend mildere Entwicklung in Hinsicht auf die frei vereinbarten Mietzinse: + 4,9% in Top-Lagen, + 3,6% am Stadtrand und in den Landgemeinden nur + 0,2%. Einher geht damit jedoch auch, dass die Renditen für 2017 erstandene Wohnungen um einiges niedriger erwartet werden als in den vergangenen Jahren.

Rund 6.000 Menschen entscheiden sich jährlich für einen Umzug nach Graz! Eine beachtliche Entwicklung, die nicht zuletzt auf die gute wirtschaftliche Situation und die zahlreichen universitären Einrichtungen in der steirischen Landeshauptstadt zurückzuführen ist. Die ständig steigende Nachfrage nach zusätzlichem Wohnraum wird hauptsächlich durch eine Vielzahl an Neubauten abgedeckt.

Ebenfalls sehr gefragt sind laut RE/MAX-Immobilien-Experten gebrauchte Wohnungen in der Größe von 40 bis 65m². Davon stehen jedoch viele dauerhaft leer, da sich Vermieter falsche Vorstellungen vom Preis-Leistungs-Verhältnis machen. Als beliebteste Grazer Bezirke gelten derzeit jene des linken Murufers: Geidorf, St. Peter und Waltendorf. Am rechten Murufer erfreut sich Eggenberg der größten Beliebtheit. Hauptgründe dafür sind Faktoren wie eine gut ausgebaute Infrastruktur und die Nähe zu diversen universitären Einrichtungen. Wer das rechte Murufer bevorzugt, der sollte die Augen hinsichtlich der „Reininghaus-Gründe“ offen halten – hier entsteht momentan ein weiterer Hotspot am Grazer Immobilienmarkt – auf rund 52ha ist ein attraktives Konzept kombiniert aus Wohnraum und Gewerbefläche geplant. Bis zu 15.000 Menschen sollen hier in Zukunft leben und arbeiten.

Eine stark wachsende Nachfrage verzeichnet man in den letzten Jahren ebenfalls auf Baugrundstücke im Grazer Stadtgebiet als auch in Graz-Umgebung – für angehenden Hausbesitzer sind vorwiegend Einfamilien- und Doppelhäuser attraktiv. Während der Trend einerseits dahin geht, als „Häuslbauer“ so viel wie möglich selbst zu machen, bevorzugen andere die komplette Abwicklung durch einen Bauträger. Speziell Bauträger sind ständig auf der Suche nach interessanten Baugründen für lukrative Bauvorhaben – sollten Sie einen solchen besitzen, unterschätzen Sie also nicht dessen Wert!

Zurück